Sibylla Schwarz
Hrsg. von Klaus Birnstiel
Unter Mitarbeit von Jelena Engler

Deutsche poetische Gedichte

Nach der Ausgabe von 1650

Angebot: Beschädigtes Mängelexemplar für 15,00€. Bei Interesse Mail an vertrieb@wehrhahn-verlag.de.

In der deutschsprachigen literarischen Landschaft des siebzehnten Jahrhunderts stellt das Werk der 1621 im vorpommerschen Greifswald geborenen und dort schon 1638 verstorbenen Sibylla Schwarz eine bemerkenswerte Ausnahme dar. Einen geregelten Bildungsgang, wie er männlichen Autoren zugutekam, hat Sibylla Schwarz nicht genossen. Orientiert an der Sprach- und Dichtungsreform durch Martin Opitz und gesamteuropäischen Phänomenen wie der Antikenrezeption und des Petrarkismus, verfasste Sibylla Schwarz aber nicht nur zahlreiche Gelegenheitsgedichte zu Geburts-, Hochzeits- und Todestagen. Auch etliche Sonette, ein Beispiel zeittypischer Schäferdichtung, ein Prosafragment und Anderes finden sich hier. Noch im achtzehnten Jahrhundert ob ihres Talents und ihrer autodidaktischen Bildung gerühmt, ist die Bedeutung von Sibylla Schwarz indes bis heute nur wenigen Spezialistinnen und Spezialisten deutlich geworden.
Die beiden Bände Deutsche poetische Gedichte sind zwölf Jahre nach dem Tod der Verfasserin in Danzig erschienen und seither nur in Faksimile- und Auswahlausgaben zugänglich gemacht worden. Die Neuausgabe präsentiert den vollständigen Text in enger grafischer Anlehnung an das historische Erscheinungsbild der Erstausgabe, erleichtert im Neusatz den Lesezugriff aber erheblich. Damit lädt sie im Jahr der 400. Wiederkehr des Geburtstags der Dichterin zur Neuentdeckung dieses außergewöhnlichen Werkes ein.

»Die Ausgabe aber, die ich allen literarisch Interessierten im Ostseeraum und darüber hinaus nachdrücklich und vorbehaltlos ans Herz legen möchte, ist diejenige, die Klaus Birnstiel unter Mitarbeit von Jelena Engler besorgt hat. Diese von Schlamm und Schlick bereinigte Flaschenpost aus dem siebzehnten Jahrhundert hat es in sich.«

Hier geht es zur Rezension von Robert Gillet.

Robert Gillet, Baltische Studien. Pommersche Jahrbücher für Landesgeschichte (2021), S. 224.
  • ISBN: 978-3-86525-839-7
  • 304 Seiten
  • Hardcover
  • Am 30.04.2021 erschienen
  • Deutsch
Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Datenschutzhinweise
Verstanden