Jan-Pieter Barbian

Kultur als Spiegelbild der Gesellschaft in Deutschland

Gesammelte Aufsätze zur NS-Zeit, zum Film und zum Ruhrgebiet

Die Kultur sagt viel über den Zustand einer Gesellschaft aus: Welchen Stellenwert sie im 20. Jahrhundert in Deutschland hatte, wie die Politik auf sie reagiert und mit ihr agiert hat, wie sich die am Kulturbetrieb beteiligten Künstler, Schriftsteller, Verleger und Bibliothekare verhalten und geäußert haben, was an Internationalität rezipiert und zugelassen wurde, wie das neue Massenmedium Film in der Weimarer Republik politisch instrumentalisiert und beschnitten wurde, was der weltweit bekannte Niederländer Joris Ivens in und mit seinen Dokumentarfilmen uns vor Augen führen wollte, welchen Niederschlag der Zivilisationsbruch der NS-Diktatur in Büchern gefunden hat, welche Auskunft die Literatur über eine Region wie das Ruhrgebiet gibt und welche Rolle das Judentum in ihr spielte. Antworten auf diese Fragestellungen geben Aufsätze aus dreißig Jahren, die in diesem Sammelband vereinigt sind.

»Der stattliche, reich illustrierte Sammelband vereint wichtige Aufsätze eines Forschers, der sich viele Jahre intensiv mit der Kulturgeschichte Deutschlands in der NS-Zeit, vor allem mit der Schrifttumspolitik, der Buch- und Bibliotheksgeschichte der "braunen Jahre" mit einem naheliegenden Schwerpunkt auf der Region seines Wirkens befaßt hat.«

Hier geht es zur Rezension von Manfred Komorowski

Manfred Komorowski, Informationsmittel (IFB): digitales Rezensionsorgan für Bibliotheken und Wissenschaft (2021).
  • ISBN: 978-3-86525-865-6
  • mit zahlreichen Abbildungen
  • 640 Seiten
  • Hardcover
  • Am 25.06.2021 erschienen
  • Deutsch
Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Datenschutzhinweise
Verstanden