Friedhelm Schwemin

Johann Elert Bode (1747–1826), der Astronom der Berliner Aufklärung

Leben und Werk in dokumentarischer Darstellung

Die vorliegende Arbeit bringt auf der Grundlage der Primärquellen und der zeitgenössischen Briefe und Literatur erstmals eine umfassende Darstellung des Lebens und der Werke einer zentralen Persönlichkeit der Himmelskunde um 1800: Johann Elert Bode (1747–1826), »Königlich Preußischer Astronom«, langjähriger Direktor der Berliner Sternwarte und Herausgeber des bekannten »Astronomischen Jahrbuchs«. In der Fachwelt ist er bis heute vor allem durch die Propagierung der nach ihm benannten Titius-Bodeschen Reihe der Planetenabstände von der Sonne bekannt. So gut wie unbekannt ist jedoch seine Rolle im Kontext der Berliner Klassik, die hier erstmals in Andeutungen hervortritt.
Er war mit seinen weitestverbreiteten Büchern, Sternkarten, Globen, Modellen, Planetarien, Presseveröffentlichungen und Vorträgen der erste große Popularisator seiner Wissenschaft im deutschsprachigen Raum überhaupt und bereitete in Staat und Gesellschaft maßgeblich den Boden, auf dem nachfolgende Generationen ihre Wirksamkeit entfalten konnten.
Die Beschreibung seines Lebens entführt in die faszinierende Welt der Astronomen vor über zweihundert Jahren mit ihren menschlichen Schwächen und Triumphen vor dem Hintergrund einschneidender politischer und gesellschaftlicher Veränderungen. Der Band umfasst außerdem den Abdruck von teilweise neuaufgefundenen Originaldokumenten aus Bodes Leben, eine vollständige Bibliographie seiner Werke, eine Auflistung aller bekannter Literatur sowie zahlreiche historische Abbildungen, die hier zum Teil erstmals veröffentlicht werden.
So hat man hier zu Bode – je nach Geschmack – eine mehr oder weniger bunte, mit Anekdoten gewürzte Lebensbeschreibung, ein Nachschlagewerk, eine größere Sammlung von Einzelstudien und in Ansätzen gar eine kleine, biographisch gefärbte Ausschnittsgeschichte der Astronomie um 1800 vor sich.

  • ISBN: 978-3-86525-886-1
  • Berliner Klassik 28
  • 87 teils farbige Abbildungen
  • 412 Seiten
  • Hardcover
  • Am 22.06.2022 erschienen
  • Deutsch
Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Datenschutzhinweise
Verstanden