Nachdem Martin Luther Papst geworden war und die Alliierten den Zweiten Weltkrieg verloren hatten

Georg Ruppelt

Nachdem Martin Luther Papst geworden war und die Alliierten den Zweiten Weltkrieg verloren hatten

Literarische Alternativen zur besten der Welten

€ 19,80 lieferbar
In den Warenkorb
Dieser Band beschäftigt sich mit den Zukunftserwartungen, den Hoffnungen und Ängsten vergangener Generationen, mit ihren Träumen und Albträumen. Manche von ihnen sind heute kaum mehr nachvollziehbar, andere überraschend aktuell. Welche Möglichkeiten hat der Mensch im Laufe des kurzen Erdendaseins? Wie hätte er sie nutzen können? Rührend, witzig, beklemmend, beängstigend, aber immer spannend sind die Antworten, die phantasiebegabte Autoren auf diese und andere Fragen gegeben haben. Manche Antworten mögen uns abstoßen, andere vielleicht erheitern. Aber nichts liegt diesem Buch ferner, als sich über die Zukunftsvorstellungen unserer Altvorderen lustig zu machen – im Gegenteil, besteht doch vielleicht die Chance, dass in der Vielzahl der gedachten Möglichkeiten etwas steckt, was uns oder unseren Nachkommen hilfreich sein könnte.
Doch vor allem geht es um Literatur und spannende Unterhaltung, um Freude an der Erfindung und an der Spekulation, kurz: Es geht um Lesevergnügen, bei dem es einem freilich bisweilen angst und bange werden kann, etwa wenn eine Welt geschildert wird, in der Hitler als Sieger aus dem Zweiten Weltkrieg hervorgegangen ist.
Alternativwelten sind ein Thema des Buches, andere Beiträge beschäftigen sich mit Robotern oder künstlichen Menschen als Motiven der Literatur, sie haben die ersten literarischen Invasionen durch Marsianer zum Gegenstand oder fragen nach der Zukunft von Buch und Zeitung. Das Buch schließt mit dem Bericht von einem Kongress im Jahr 2021 mit interessanten Hinweisen auf die dann existierende Parteienlandschaft in Deutschland …

Dr. Georg Ruppelt, geb. 1947 in Salzgitter (Niedersachsen). Studium der Geschichte und Literaturwissenschaft. Dissertation über »Schiller im nationalsozialistischen Deutschland«. Führungspositionen an wissenschaftlichen Bibliotheken in Hamburg und Wolfenbüttel. Berufs- und kulturpolitische Ämter, u. a. Vorsitzender der Stiftung Lesen. Seit 2002 Direktor der Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek in Hannover. Er publizierte rund 350 Aufsätze und 50 Monographien.

  • ISBN: 978-3-86525-096-4
  • 304 Seiten
  • Hardcover
  • Am 05.09.2007 erschienen
  • Deutsch
Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Datenschutzhinweise
Verstanden