Drei Gedichte zum Erdbeben von Lissabon (1755–1756)

Johann Georg Zimmermann
Hrsg. von Martin Rector / Matthias Wehrhahn

Drei Gedichte zum Erdbeben von Lissabon (1755–1756)

Die Zerstörung von Lisabon (!). Die Ruinen von Lissabon. Gedanken bei dem Erdbeben

€ 12,00 nicht lieferbar
In den drei Lehrgedichten von Johann Georg Zimmermann (1728–1795), setzt sich der Hannoversch Königlich-großbritannische Leibarzt mit einer der großen paradigmatischen Katastrophen des 18. Jahrhunderts auseinander: dem Erdbeben von Lissabon vom 1. November 1755, dem 30.000 Menschen zum Opfer fielen. Die Gedichte geben nicht zuletzt einen Einblick in die Denkweise und Gelehrsamkeit des jungen Zimmermann.

Matthias Wehrhahn

Verleger des Wehrhahn Verlags, Studium der Germanistik und Politikwissenschaften an der Universität Hannover, jetzt Leibniz Universität Hannover, ab 1986 bis 1994.1989 Gründung des Revonnah Verlags zusammen mit Arne Drews. 1996 Gründung des eigenen Verlags.

  • ISBN: 978-3-86525-019-3
  • Mit einem Nachwort der Herausgeber
  • 64 Seiten
  • Broschur
  • Am 11.10.2005 erschienen
  • Deutsch
Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Datenschutzhinweise
Verstanden